01.08.2014 11:47

Gedenkgottesdienst „100 Jahre Erster Weltkrieg“

Gegen das Vergessen

Mehr als 17 Millionen Menschen starben im Ersten Weltkrieg. Vor 100 Jahren wurde der Krieg ausgerufen. Damals fand in der Kirche St. Johann-Baptist in München-Haidhausen eine der größten Soldatensegnungen statt. Am Donnerstag gab es an gleicher Stelle einen Gedenkgottesdienst.


Gedenkort vor dem Altar (Bild: Kiderle)

München – In der Kirche St. Johann-Baptist hat gestern ein Ökumenischer Gottesdienst zum 100. Jahrestag des Beginns des 1. Weltkriegs stattgefunden. Damals wurden dort auf dem Vorplatz der Kirche die Soldaten gesegent, bevor sie in den Krieg zogen. 17 Millionen Menschen verloren ihr Leben. An das Leid aller Nationen durch den Krieg hat der Ökumenische Gottesdienst gestern Abend erinnert. Die Kirche war voll, viele der Besucher kommen aus dem Stadtteil. Einer Besucherin war es - auch im Hinblick auf den Nahost-Konflikt - ein Anliegen dabei zu sein: "Beten ist das Einzige was hilft".

Gemeinsam gedenken

Der Ökumenische Gottesdienst „Gemeinsam gedenken – Versöhnung leben“ wurde von Friedrich Kardinal Wetter und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm gefeiert. Außerdem waren Verteter der Arbeistgemeinschaft Christlicher Kirchen sowie der muttersprachlichen Gemeinden in München anwesend. Wetter warnte davor, die Geschichte zu vergessen. Die Geschichte sei eine gute Lehrmeisterin, aber wir seien schlechte Schüler. Krieg und Gewalt helfe nicht, sagte er den Münchner Kirchennachrichten.

Aufruf zur Versöhnung

Es hat viele symbolische Akte gegeben. So haben sechs thematische Stationen den Wahnsinn von Krieg und Vernichtung und die Nöte der Menschen dargestellt. Es wurden Lebensgeschichten erzählt, Namen von Gefallenen verlesen und es gab einen Gedenkort vor dem Altar. Dort wurden Mohnblumen niedergelegt und Kerzen angezündet. Die Vielfalt der verschiedenen Gedenkkulturen sollte spürbar gemacht werden, sagte Florian Schuppe vom Fachbereich Ökumene des Erzbistums den Münchner Kirchennachrichten. Er war im Vorbereitungsteam, das den Gottesdienst gestaltet hat. (kas)

comments powered by Disqus

 

Das Digitalradio für das
Erzbistum München und Freising.

24h on air – als Webradio

und auf DAB+ täglich von 10 bis 19 Uhr

 

Gottesdienst live aus dem Münchner Dom:
Werktags um 17.30 Uhr, sonntags um 10 Uhr

Münchner Kirchenradio live

Aktuelle Schlagzeilen

Was "Vermögen des Erzbistums München und Freising" für die Gläubigen bedeutet

Das Video zeigt, worum es geht, wenn vom Vermögen des Erzbistums München und Freising die Rede ist.

Schulklasse zu Besuch im Lesetraum

Bild: Sankt Michaelsbund

Was ist eine ISBN-Nummer? Wozu gibt es eine Buchpreisbindung? Das und mehr haben die Schülerinnen der 5. Klasse des Theresa-Gerhardinger-Gymnasiums am Anger bei einem Besuch der Buchhandlung Lesetraum erfahren. Und im Anschluss durfte noch fleißig gestöbert werden.

Helfen mit Herz

Noch bis zum 20. November dauert das von Papst Franziskus ausgerufene “Heilige Jahr der Barmherzigkeit”. Der Sankt Michaelsbund stellt mit der Serie "Helfen mit Herz" Menschen vor, die barmherzig sind, oder die selbst Barmherzigkeit erfahren haben.

Film: "Hannas schlafende Hunde"

Wels, Oberösterreich 1967: Nur nicht auffzufallen ist das oberste Gebot in Hannas (Nike Seitz) Familie. Doch unterstützt von ihrer resoluten Großmutter (Hannelore Elsner) entdeckt sie das Geheimnis ihrer jüdischen Identität und weckt die schlafenden Hunde der Vergangenheit in dem noch immer naziverseuchten Dorf. Ob sich der Kinobesuch lohnt, erfahren Sie in der Video-Besprechung aus unserer Reihe Filmtalk.

Diaspora-Blog: Auf nach Uppsala!

Martin aus München nimmt sich eine Auszeit vom Berufsleben - in der schwedischen Diaspora. Für das Bonifatiuswerk geht er als Praktikant für vier Monate nach Uppsala. Was er dort tut und warum er das eigentlich macht, lesen Sie in seinem Blog.

Alternativ wohnen im Alter: die Demenz-WG

Überblick zum Heiligen Jahr

(Bild: fotolia)

Papst Franziskus hat am 8. Dezember 2015 das "Heilige Jahr der Barmherzigkeit" ausgerufen. Doch: Was bedeutet Barmherzigkeit heute? Was bewirkt es bei den Menschen? Was passiert dazu im Erzbistum? Unsere Sammlung zu dem Thema hält Sie das Jahr über auf dem Laufenden.

mkn auf Twitter

mkn

Der Deutsche Meister im Melken kommt aus der Ökonomie des Klosters Ottilien. Der Lehrling hat gezeigt, was ein guter Ausbildungsbetrieb ist.

Anzeige

Hören Sie täglich einen Impuls zum Tagesevangelium und den Tagesheiligen des Münchner Kirchenradios.

Gebärden-Evangelium

13. Sonntag im Jahreskreis