01.08.2014 11:47

Gedenkgottesdienst „100 Jahre Erster Weltkrieg“

Gegen das Vergessen

Mehr als 17 Millionen Menschen starben im Ersten Weltkrieg. Vor 100 Jahren wurde der Krieg ausgerufen. Damals fand in der Kirche St. Johann-Baptist in München-Haidhausen eine der größten Soldatensegnungen statt. Am Donnerstag gab es an gleicher Stelle einen Gedenkgottesdienst.


Gedenkort vor dem Altar (Bild: Kiderle)

München – In der Kirche St. Johann-Baptist hat gestern ein Ökumenischer Gottesdienst zum 100. Jahrestag des Beginns des 1. Weltkriegs stattgefunden. Damals wurden dort auf dem Vorplatz der Kirche die Soldaten gesegent, bevor sie in den Krieg zogen. 17 Millionen Menschen verloren ihr Leben. An das Leid aller Nationen durch den Krieg hat der Ökumenische Gottesdienst gestern Abend erinnert. Die Kirche war voll, viele der Besucher kommen aus dem Stadtteil. Einer Besucherin war es - auch im Hinblick auf den Nahost-Konflikt - ein Anliegen dabei zu sein: "Beten ist das Einzige was hilft".

Gemeinsam gedenken

Der Ökumenische Gottesdienst „Gemeinsam gedenken – Versöhnung leben“ wurde von Friedrich Kardinal Wetter und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm gefeiert. Außerdem waren Verteter der Arbeistgemeinschaft Christlicher Kirchen sowie der muttersprachlichen Gemeinden in München anwesend. Wetter warnte davor, die Geschichte zu vergessen. Die Geschichte sei eine gute Lehrmeisterin, aber wir seien schlechte Schüler. Krieg und Gewalt helfe nicht, sagte er den Münchner Kirchennachrichten.

Aufruf zur Versöhnung

Es hat viele symbolische Akte gegeben. So haben sechs thematische Stationen den Wahnsinn von Krieg und Vernichtung und die Nöte der Menschen dargestellt. Es wurden Lebensgeschichten erzählt, Namen von Gefallenen verlesen und es gab einen Gedenkort vor dem Altar. Dort wurden Mohnblumen niedergelegt und Kerzen angezündet. Die Vielfalt der verschiedenen Gedenkkulturen sollte spürbar gemacht werden, sagte Florian Schuppe vom Fachbereich Ökumene des Erzbistums den Münchner Kirchennachrichten. Er war im Vorbereitungsteam, das den Gottesdienst gestaltet hat. (kas)

comments powered by Disqus

 

Das Digitalradio für das
Erzbistum München und Freising.

24h on air – als Webradio

und jetzt auch auf DAB+ rund um die Uhr!

 

Gottesdienst live aus dem Münchner Dom:
Werktags um 17.30 Uhr, sonntags um 10 Uhr

Münchner Kirchenradio live

Aktuelle Schlagzeilen

Jakobsweg Spezial

Jakobsmuscheln (Bild: imago)

Frater Vitalis - Der Imker von Kloster Ettal.

Marienwallfahrtsort Lourdes (Bild: Fotolia)

Das Sommerrätsel der Münchner Kirchenzeitung: Gewinnen Sie eine viertägige Flugreise für zwei Personen in den Marienwallfahrtsort Lourdes.

Engel gesucht

Kennen Sie jemanden, der ein Engel des Alltags ist? Eine Person, die immer für die Seniorin einkauft, Blinden über die Straße hilft oder den Nachbarskindern unentgeltlich bei den Hausgaben hilft? Der Sankt Michaelsbund sucht Menschen, die anderen das Leben leichter und schöner machen. (Bild: Fotolia.com)

Religiöses Buch des Monats August

Heiße Fragen - coole Antworten: Überraschende Blicke auf Kirche und Welt. So der Titel des neuen Buches von Theologe Erich Garhammer. Der Autor hat seine Interviews aus der Zeitschrift "Lebendige Seelsorge" zusammengetragen, überarbeitet und aktualisiert. Gesprächspartner sind u.a. Bruno Jonas und Kardinal Lehmann. Bestellbar ist das Buch im Online-Shop vom Sankt Michaelsbund.

Hören Sie täglich einen Impuls zum Tagesevangelium und den Tagesheiligen des Münchner Kirchenradios.

mkn auf Twitter

mkn

Mark Zuckerberg hat heute @Pontifex_de getroffen. Man spüre wie sehr dem Papst an der Hilfe für Menschen liege, so der #Facebook -Gründer.

mkn

Wir sind voll im digitalen Umzugsstress, Ihr müsst nur einmal klicken und folgen: @mk_redaktion #FolgtUns #Abschied #Neuanfang

mkn

#Papst Franziskus hat mit Ordensfrauen für die Opfer gebetet.Die Klarissen aus Spello bei Perugia waren 1997 selbst #Erdbeben-Opfer.#Italien

Anzeige

Gebärden-Evangelium

22. Sonntag im Jahreskreis